Welpen ABC - von J wie "Jagen" bis K wie "Kinder" und "Knurren"


Jagen

Fast alle Hunde finden Jagen und Hetzen toll, es liegt ihnen sozusagen im Blut. Die Hormone Dopamin und Adrenalin sorgen für einen zusätzlichen Kick

Lerne deinen Welpen ruhig zu bleiben beim Anblick eines Bewegungsreizes indem du ihn lobst und belohnst und gib deinen Welpen durch kontrolliertes Spielen einen Ausgleich zum Jagen und Austoben. Vermeide Spaziergänge mit Hunden, die ein Jagdproblem haben, da dein Welpe das Verhalten nachahmen wird. 

Photo by Tim Golder on Unsplash


Kauen

Dein Welpe findet kauen toll und wird alles in den Mund nehmen, was nicht niet- und nagelfest ist. Räume Schuhe, Teppiche etc. bitte weg und stelle ausreichend alternatives Kaumaterial und Welpenspielzeug zur Verfügung. Dein Welpe sollte sich lange und ausgiebig mit Kausachen auseinandersetzen können. Kauen beruhigt und entspannt deinen Welpen. 

Nutzte Kauartikel auch bei Gewitter oder in stressigen Situationen, denn 'kauen beruhigt'. 

Photo by Artem Beliaikin on Unsplash


Kinder

Lerne mit deinem Welpen unterschiedliche Menschen kennen - junge, ältere, kleine und große.Sorge dabei für viele positive Kontakte mit Kindern. Belohne auch das ruhige Hinschauen von deinen Welpen bei tobenden Kindern

Übe mit deinem Welpen davor bitte 'Anfassen und Festhalten' indem du deinen Welpen immer wieder kurz festhältst und das belohnst

Achte bei Kindern im Haushalt darauf, dass dein Welpe in Ruhe gelassen wird und zu ausreichend Schlaf kommt. Schirme deinen Welpen ab und achte darauf, dass er in seiner Box zur Ruhe kommt und dort auch in Ruhe gelassen wird und niemand in die Box reingreift um deinen Welpen zu streicheln. 

Photo by Levi Saunders on Unsplash


Knurren

Knurren ist ein so genantes Ausdrucksverhalten und Kommunikationsmittel der Hunde und zeigt, dass dein Welpe Abstand braucht und in Ruhe gelassen werden möchte.

Bitte bestrafe das Knurren nicht, sondern nimm es als das, was es ist: Ein Ausdrucksverhalten und vergrößere die Distanz.

Durch Bestrafung würde dein Welpe lernen, später nicht mehr zu knurren, sondern gleich zu schnappen

Photo by Daniel Lincoln on Unsplash


Koordination

Der Körper deines Welpen ist durch das Wachstum im ständigem Wandel und dein Welpe muss regelmäßig lernen, seinen Körper zu koordinieren. Es gibt viele Möglichkeiten deinen Welpen beim Schulen der Koordination zu helfen: Spezielle Geräte in der Hundeschule, Balancieren auf dem abgesägtem Baumstamm beim Spaziergang oder das Ausprobieren von verschiedenen Untergründen wie weicher Erde, steinigem Untergrund, Laub, Moos, Holz, eher glatten Flächen etc..

Bitte beachte, dass sich dein Welpe gut und sicher fühlt und verlange nicht zu viel durch das Locken, sondern setze eher Futterpunkte indem du deinen Welpen zeigst, wenn er bis hierher gehen kann, bekommt er das Leckerli. Ziehe es ihm bitte nicht permanent von der Nase weg

Gewöhne deinen Welpen auch langsam ans Treppensteigen bei trittsicheren und nicht rutschigen Treppen wenige Stufe rauf und runter zu gehen. Bitte nicht zu viel Treppen steigen mit deinem Welpen, da er noch im Wachstum ist. 

Photo by Christal Yuen on Unsplash


Kritische Phasen

Vorweg: Hunde lernen ihr Leben lang.

Bis zur 16ten Woche gibt es eine erhöhte Lernbereitschaft und dein Welpe ist mehr offen für neue Erlebnisse. Diese Sozialisierungsphase gilt es auszunutzen

Mit viereinhalb Monaten und später mit acht bis neun Monaten kann es zu den sogenannten ‚Spooky Periods‘, den Angstphasen, kommen. Dein Welpe verhält sich ähnlich einem Kleinkind in der Fremdelphase und reagiert erschrocken, ängstlich und zurückhaltend auf neue Reize.

Manche Hunde erleben diese Phasen sehr ausgeprägt, bei anderen Hunden sind diese Phasen kaum bemerkbar. Bleib in dieser Zeit so entspannt wie es geht, reduziere die angstauslösenden Reize so gut wie möglich und belohne deinen Welpen vermehrt für dass entspannte Erkunden neuer Reize. 

Photo by Darinka Kievskaya on Unsplash


Kuscheln

Jeder Hund hat eigene ‚Kuschelvorlieben‘. Finde heraus, was dein Welpe gerne mag. Wo mag er am liebsten gestreichelt werden, wie mag er gestreichelt werden und mag er bürsten? Kuscheln geht am besten mit langsamen Streichbewegungen über den gesamten Rücken

Hinterfrage, ob dein Welpe das Kuscheln auch wirklich mag. Vielen Hunden reicht ein ‚Kontaktliegen‘ völlig aus.

Höre mit dem Streicheln zwischendurch kurz auf und achte auf die Reaktion deines Hundes. Möchte er, dass du weitermachst oder eher nicht? Bedenke auch, dass dein Welpe das Kuscheln mit Menschen noch nicht kennengelernt hat und es auch Zeit braucht, bis dein Welpe sich daran gewöhnt.

Photo by freestocks.org on Unsplash



Quelle und Buchtipp: ‚Das Welpen-ABC Junge Hunde positiv fördern und erziehen: Von Auf-den-Arm-Nehmen bis Zerrspiele' von Madeleine Franck & Rolf C. Franck